17 April 2009

HRE: Hurra, ich werde enteignet !


Die Bundesregierung macht heute ein Angebot. 1,39 Euronen soll es für eine HRE-Aktie geben. Frage mich, wer das Angebot annimmt. Der Aktienenteignungserstattungspreis kann nämlich auch höher sein. Dann sollte man wenigstens die Enteignung abwarten und die dann folgende der Klage. Und man sollte auf der Hauptversammlung nochmal kräftig Dampf ablassen, bevor ein Traditionsinstitut seine Selbstständigkeit verliert. Ein Traditionsinstitut, das von der Bayerischen Führungselite kaputtgemacht wurde.

Zur Erinnerung: Die Hypo Real Estate Bank AG ging aus den Hypothekenbankperlen Süddeutsche Bodencreditbank AG, Nürnberger Hypothekenbank AG und Bayerische Handelsbank AG hervor. Die Traditionsfirmen wurden mit einem unverständlichen Anglizismus bedacht (Real Estate statt Immo, Bau und Boden), weil man ja unbedingt international wirken wollte. Dafür verkaufte man Top-Darlehen mit Top-Immos unterlegt an die ING-Diba, die sich nun die Hände reiben kann und lieferte noch andere Fehlentscheidungen, die in ausreichendem Maße dokumentiert sind.

Mit Wehmut erinnere ich mich an die Zeit, in der nicht nur 14einhalb Gehälter rüberwuchsen, sondern das Bankgeschäft noch als Kunstfertigkeit betrieben wurde. So gab es gedruckte Schuldverschreibungen mit präzisem Stich und schönen Ornamenten. Die Südboden gab im Zuge des DDR-Anschlusses eine Burgen-und-Schlösser-Serie heraus, die ich hier abbilde. Gedacht wurde daran, dass Sammler die Wertpapiere kaufen und aufbewahren, also nicht mehr einlösen würden. Wie das ausgegangen ist, weiß ich nicht. Ich kann mich nur an Berge und Stapel von Papieren erinnern, die im Keller gebunkert wurden. Der Treuhänder vom Wirtschaftsminsterium kam zur Inventur und in den Kuponschnipselraum konnte man sich zu einem Nickerchen einfinden. Schön war die Zeit. Sie kommt nicht wieder.....

Keine Kommentare: