20 September 2007

Rechtsanwalt von Gravenreuth: Beweise für die Rechtsanwaltskammer München

Heute bringe ich einen Internetartikel mit Aussagen des taz-Anwalts Johannes Eisenberg zur Rechtsanwaltskammer. Reagiert diese nicht, kann man hinterfragen, was diese Kammer soll, wenn sie nichts gegen schwarze Schafe des Berufsstands unternimmt. Reagiert sie, werde ich das Aktenzeichen hier veröffentlichen, damit sich Geschädigte dort melden können. Der Fall muss umfassend aufgearbeitet werden. Gravenreuth ist nicht der einzige Rechtsanwalt, der Kohlen zockt, in dem er falsch berät, Leute unter Druck setzt oder sie mit falschen Versprechungen in die Rechtsanwaltsfalle lockt. Meine Erfahrungen hier und hier. Das Internet ist übrigens das revolutionäre Medium, das diese Abzocke aufdeckt. Die konventionelle und etablierte Presse weigert sich, solche Dinge aufzudecken. Wir leben in einer Zeit des Verlautbarungsjournalismus. Nur Blogs können diese Lücke durch direkte Berichterstattung und aktive Teilnahme an solchen Verfahren schließen. Ich bitte alle verantwortlichen Netzpublizisten an einer gesellschaftlichen Entwicklung dergestalt teilzunehmen, als sie selbst ins Geschehen eingreifen und somit Informationen erhalten. Dem Rechtsanwalt Johannes Eisenberg attestiere ich eine Vorreiterrolle. Seine ausführliche Schilderung des Falls in der Öffentlichkeit ist keine plumpe PR Masche, sondern spricht für seine Integrität. Ich würde mir wünschen, mehr von dieser Sorte zu haben.

Hier der Brief:

Sehr geehrte Damen und Herren,

zu meiner Anzeige/meinem Antrag gegen Rechtsanwalt Freiherr von Gravenreuth sende ich Ihnen einen Artikel aus dem Internet mit einer Beschreibung des Hintergrunds von Herrn Rechtsanwalt Johannes Eisenberg mit der Bitte um Kenntnisnahme.

Ich bitte um kurzfristige Mitteilung über die Aufnahme des Verfahrens und ein Aktenzeichen, damit Geschädigte von Rechtsanwalt Freiherr von Gravenreuth weiteres Beweismaterial vorlegen können.

Im übrigen berichtige ich meinen Vorschlag einer gemeinnützigen Verwendung des Bußgelds. Natürlich soll dies gegen Internetsucht und Abmahnunwesen verwendet werden.



Mit freundlichen Grüßen

Keine Kommentare: