29 August 2007

OlyMuc: Special Interest Kampagne für Inzell beendet

München-Lehel: OlyMuc beendet heute die Special Interest Kampagne für Inzell, da Bürgermeister Martin Hobmaier und Stadiondirektor Hubert Graf in der Presse Bockmist verzapft haben. Die ganze Story dieses Versagens im Dorfkramer-Blog. Es gibt nur ein Argument, Inzell in die Olympischen Winterspiele einzubeziehen und dieses Argument wurde von der Inzeller Führung nicht angenommen. Die Sache ist für München gelaufen.

Die Plattform OlyMuc bleibt bestehen, da der Verteilungskampf um die Bewerbung interessant genug sind, um dokumentiert zu werden. OlyMuc wird sich zu gebotener Zeit als Olympia-Think-Tank zu Wort melden. Es wurden ja bereits etliche Argumente von OlyMuc aufgegriffen und in der Öffentlichkeit kommuniziert. Dr. Stefan Engelsberger hat bereits zwei Wochen nach Eröffnung seines Lobbybüros in München drei Themen erarbeitet und unter Medienresonanz kommuniziert sowie eine Activist Art Performance gestartet. Parteien und Verbände brauchen dazu viele Mitarbeiter. Dr. Engelsberger zeigt so seine Effizienz als derzeit einziger unabhängiger Lobbyist mit gesellschaftlichem Auftrag in Deutschland.

Auch das Brand Munich and the Bavarian Alps wird weiter verfolgt, da dies der einzige Weg dazu ist, den bayerischen Alpengemeinden eine gemeinsame Stimme und eine Vernetzung mit der Landeshauptstadt München zu sichern. Für diese Lobbytätigkeit kam auch das meiste Interesse aus Städten, Gemeinden und Landkreisen. Dr. Engelsberger wird nach Konzeption und Kommunikation in kommunalen Fachzeitschriften eventuell ein Angebot für eine professionelle Interessenvertretung unterbreiten.

Keine Kommentare: