21 Februar 2007

Kleingläubiger wünschen Entlassung des Insolvenzverwalters Dr. Martin Prager

München: Kleingläubiger der BenQ Mobile GmbH & Co. OHG haben beim Amtsgericht München die Entlassung des Insolvenzverwalters Dr. Martin Prager angeregt. Grund ist die Tatsache, dass dieser es unterlassen hat, die von der BenQ Corporation, Taiwan, versprochenen und damit rechtlich verbindlichen 400 Millionen US-Dollar, geltend zu machen.

Die Kleingläubiger werden von der Bondclub Ltd. vertreten. Die ausführliche Begründung ist im Internet auf http://www.bondclub.de/BenQ.html veröffentlicht.

Es wird versucht, auf der Gläubigerversammlung am 21. März eine Mehrheit für diesen begründeten und berechtigten Vorstoß zu finden.

01 Februar 2007

Sind die Ösis mal wieder besser?

Heute mal eine gute Nachricht: Die Ösis haben es offensichtlich geschafft, ihren Laden aufrechtzuerhalten. Mit 10 Mitarbeitern 30 Mio. Umsatz. Das ist doch was. Zum Vergleich:
Insovenzverwalter-Superstar Dr. Prager hat mit tausenden Mitarbeitern im letzten Quartal 50 Mio. gemacht. Also nur mal zur Dokumentation. Wir werden sehen, wie das Insolvenzmanagement die bisherigen Mißerfolge begründet.