02 Januar 2007

Endlich: Eröffnung des Insolvenzverfahrens

Die einzig wichtige Information der letzten Tage war, dass Dr. Prager, der vorläufige Insolvenzverwalter, dem Insolvenzgericht das Gutachten übersandt hatte. Er riet zu einer Eröffnung des Insolvenzverfahrens. Wie im letzten Blog-Posting bereits ironisiert waren alle Pressemeldungen überflüssig, wenn man einmal vom Unterhaltungswert durch das aufgebaute Spannungsmoment absieht. Die Eröffnung des Insolvenzverfahrens war seit Wochen klar unabhängig von sogenannten "Verhandlungen mit Investoren".

Wie geht es nun weiter? Nun, die Forderungen werden angemeldet und dann findet, erst spät am 21. März die Gläubigerversammlung statt. Das heißt, dass die Gläubigermehrheit wieder einmal keine Gelegenheit bekommt, ihre in der Insolvenzordnung zugesicherten Rechte zeitnah auszuüben. Wieder hat der Insolvenzrichter Peter Preuß keinen Vertreter der Kleingläubiger in den Gläubigerausschuss bestellt, obwohl diese Entscheidung nicht in seinem Ermessen steht ("Soll-Vorschrift" in § 67 InsO).

Keine Kommentare: