18 Dezember 2006

BenQ Österreich: So kann Insolvenzkommunikation gehen

Eine interessante Meldung der österreichischen Nachrichtenagentur APA zeigt, wie professionelle und vertrauensbildende Insolvenzkommunikation funktionieren kann. Es werden ganz einfach Fakten und Quellen publiziert. Im Gegensatz dazu hatten wir bei BenQ Deutschland:

-Einen Polit-Wirbel ohnegleichen,
-die Selbstdarstellung des vorläufigen Insolvenzverwalters,
-Verschwörungstheorien.

Es sollte beobachtet werden, inwieweit das österreichische Ausgleichsverfahren dem Spannungsverhältnis zwischen Unternehmen und Gläubiger effizienter entgegenkommt als dies die deutsche Gesetzgebung, bzw. vor allem die Gesetzesanwender tun. Bisher sind ja schon Fälle bekannt, in denen Gläubiger und Unternehmen fluchtartig den Bereich des deutschen Rechts verlassen haben, insbesondere durch Option für UK-Recht, das ja vom Rechts- und Finanzplatz London aus auch entsprechend vermarktet wird. Dass man Rechtsordnungen und eine effiziente Justiz auch vermarkten kann, haben die deutschen "Amtsträger" immer noch nicht kapiert. So tappen wir eben weiterhin im Dunklen, während die Österreicher zumindest schon mal wissen, dass da ein Verfahren existiert.